UID-Nummer

UID-Nummer in Österreich

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, kurz UID-Nummer, ist eine Identifikationsnummer für umsatzsteuerpflichtige Unternehmen und bestätigt diese Steuerpflicht des jeweiligen Unternehmens. Zugeteilt wird die UID-Nummer vom Finanzamt.

Letzte Aktualisierung:
Simone A. Mitgründerin, Entwicklung, Inhalt & Marketing
OCR - Ganz neu!

Jetzt unser neuestes Feature "Automatische Bilderkennung" testen!

Testen!

UID-Nummer - auf einen Blick

Wissen kompakt zusammengefasst

  • Jedes Unternehmen, das in Österreich umsatzsteuerpflichtig ist und daher Umsatzsteuer bezahlt, benötigt eine UID-Nummer.
  • Die UID Nummer ist nicht mit der Steuernummer ident. Sie wird entweder über das Formular U15 angefragt oder vom Finanzamt zugeteilt.
  • Für internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr ist eine UID-Nummer unabkömmlich. Jedes Land hat ein eigenes Länderkürzel, mit dem eine UID-Nummer beginnt - in Österreich ist das AT. Durch die UID-Nummer lassen sich Angaben wie Firmensitz und Adresse eines Geschäftspartners überprüfen.
  • Die UID-Nummer eines Unternehmens lässt sich über das Mehrwertsteuer-Informationsaustauschsystem MIAS der Europäischen Kommission im Internet prüfen.
  • Stellt man als Unternehmer eine Rechnung, muss diese immer die eigene UID-Nummer enthalten.

Was ist die UID-Nummer? Übersicht

Steuern & Abgaben | Umsatzbesteuerung | Identifikation


Die UID-Nummer dient zur Identifikation von Unternehmen. Durch sie geben Firmen zu erkennen, dass sie Leistungen als Unternehmen und nicht als Konsumenten beziehen.

Jedem Unternehmer wird eine UID-Nummer zugeteilt. Ausgenommen davon sind Kleinunternehmer, pauschalierte Land- und Forstwirte und juristische Personen, die keine Unternehmereigenschaft besitzen. Weiters gilt:

  • Erst wenn die Erwerbsschwelle von 11.000 Euro pro Jahr überschreiten wird oder EU-weite Geschäftsbeziehungen entstehen, ist man als Unternehmer zur Umsatzbesteuerung verpflichtet.

  • Diese Unternehmer haben für den Antrag das Formular U15 zu verwenden.

  • Kleinunternehmer können die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen und werden dadurch von der Umsatzsteuer befreit - verlieren damit aber auch das Recht auf den Vorsteuerabzug.

Auch wenn ein Unternehmen mehrere Tätigkeiten ausübt oder Dienstleistungen anbietet, bekommt es nur eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zugewiesen. Verschiedenen Filialen eines Betriebs oder Zweigniederlassungen wird keine eigene UID-Nummer zugewiesen.

Die UID-Nummer dient außerdem zur Sicherstellung von gesetzlichen Steuervorschriften einer Firma.

In Österreich besteht die UID-Nummer - seltener auch ATU-Nummer genannt - aus dem Länderzeichen AT für Österreich, dem Buchstaben U für Umsatzsteuer und einer 8-stelligen Identifikationsnummer.

In Deutschland wird sie auch als USt-IdNr bezeichnet, international englischsprachig VAT Registration Number (Valued Added Tax = Mehrwertsteuer) oder kurz VAT number.

 

Wer benötigt eine UID Nummer?

Steuern & Abgaben | Bestimmungen


Jeder zur Umsatzsteuer verpflichtete Unternehmer in Österreich benötigt eine UID-Nummer. Das sind in der Regel Unternehmen, die nicht unter die Kleinunternehmerregelung fallen und einen Umsatz von mehr als 35.000 Euro pro Jahr aufweisen.

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird entweder automatisch vom Staat oder auf Antrag eines Unternehmens vergeben. Für Dienstleistungen und Geschäftsbeziehungen in andere EU-Staaten ist ebenfalls eine UID-Nummer erforderlich.

Prüfung der UID-Nummer

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer | EU-MwSt-Informationsaustauschsystem


Über das Portal MIAS der Europäischen Kommission können UID-Nummern von Geschäftspartnern aus jedem EU-Land einfach online auf ihre Gültigkeit geprüft werden:

  • Dort werden Daten wie die UID-Nummer des zu prüfenden Unternehmens, das Land, in dem sich der Firmensitz der Unternehmen befindet, sowie die eigene UID-Nummer angegeben.
  • Über die nationalen Zoll- und Steuerverwaltungen wird eine Anfrage an die betreffende Datenbank gesendet.
  • MIAS ist eine Suchmaschine, deren Eigentümerin die Europäische Kommission ist.

Das Ergebnis der Anfrage ist nach wenigen Sekunden abrufbar, beachten Sie aber:

  • Zur korrekten Eingabe müssen Buchstaben immer großgeschrieben werden.
  • Es dürfen keine Leer- und Satzzeichen zwischen den Nummern eingegeben werden.

Ist eine geprüfte Nummer gültig, aber es wird kein Name angezeigt, bedeutet das, dass der jeweilige EU-Mitgliedstaat diese UID-Nummer zwar vergeben hat, persönliche Daten aber nicht zur Anzeige freigibt.

  • Als Nachweis dafür, diese Überprüfung getätigt zu haben, ist es sinnvoll die Abfragenummer aufzubewahren.

Eintragungsverpflichtung ins MIAS:

Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, sich in diese Datenbank einzutragen. Dort erhält man alle wichtigen Informationen zu einem Unternehmen. Bei der Bestätigungsabfrage wird in 2 Stufen unterschieden:

Stufe 1: einfaches Bestätigungsverfahren

Es wird nur die Gültigkeit einer UID-Nummer überprüft. Es wird kein Bezug zum Unternehmen hergestellt.

Stufe 2: qualifiziertes Bestätigungsverfahren

Es wird die Gültigkeit einer UID-Nummer im Zusammenhang mit einer bestimmten Person oder Adresse geprüft. Bestehen Zweifel an der Richtigkeit von Angaben zu einem Unternehmen, ist dieses Verfahren sinnvoll.

Rechnungen mit UID-Nummer

Rechnungslegung | Umsatzsteuerpflicht


Wenn man als Unternehmer ein Angebot oder für eine erbrachte Leistung eine Rechnung an Kundschaft ausstellt, muss die eigene UID-Nummer immer in den Rechnungsdetails angegeben werden - ausgenommen man unterliegt der Kleinunternehmerregelung und ist daher von der Umsatzsteuer befreit.

Zu beachten: Ab Rechnungsbeträgen von 10.000 Euro muss auch die UID-Nummer des Leistungsempfängers aufscheinen.

Steuernummer & UID-Nummer - Unterschied?

Identifikationsnummern | Abgrenzung


Die Steuernummer und die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer sind nicht zu verwechseln, da diese auch unterschiedliche Funktionen erfüllen.


UID-Nummer

Bei der UID-Nummer handelt es sich um eine öffentlich zugängliche Firmeninformation, die zur Identifikation eines Unternehmens dient und dabei auch die Umsatzsteuerpflicht des betreffenden Unternehmens anzeigt.


Steuernummer

Die Steuernummer (St.-Nr.) oder auch „Abgabenkontonummer“ in Österreich dient der Identifizierbarkeit in der Finanzverwaltung und wird genauso wie die UID-Nummer vom zuständigen Finanzamt auf vergeben:

  • Die Steuernummer ist dazu da, alle Steuerpflichtigen - sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen - in der Finanzverwaltung eindeutig identifizieren zu können.

In ihrer Funktion ist die Steuernummer hauptsächlich für Organisationseinheiten des Landes wie das Finanzamt wichtig, da über diese jede Firma, die zur Umsatzsteuer berechtigt ist, identifiziert und besteuert wird.

International wird die Steuernummer englischsprachig Taxpayer Identification Number genannt und mit dem Kürzel TIN geschrieben.

FreeFinance Logo

Die Buchhaltung für alle Branchen

Umfassende Buchhaltungssoftware für Österreich
Von A wie Angebot bis Z wie Zusammenfassende Meldung:

  • Geschäftsdokumente im Handumdrehen erstellen
  • Layout anpassen
  • Stammdaten und Automatisierung
  • Finanzamtsmeldungen mit Direktanbindung
  • Nie wieder Fristen verpassen - von Umsatzsteuervoranmeldung (UVA) bis Zusammenfassende Meldung (ZM)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Fragen und Antworten

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, kurz UID bzw. UID-Nummer, wird Unternehmern vom Finanzamt zugewiesen oder auf Antrag über das Formular U15 erteilt.

Abgefragt und überprüft werden können UID-Nummern von in der EU tätigen Unternehmen über das Mehrwertsteuer-Informationsaustauschsystem MIAS der Europäischen Kommission.

Des Weiteren muss sie auf jeder Rechnung eines Unternehmens aufscheinen, sofern das betreffende Unternehmen nicht der Kleinunternehmerregelung unterliegt.

Oft ist die UID-Nummer auch auf öffentlichen Informationsportalen oder den Webseiten (Impressum) von Unternehmen angegeben.

Die UID-Nummer beginnt immer mit einer regionalen Kennzeichnung. Jedes Land hat ein eigenes internationales Länderzeichen, für Österreich ist es das Kürzel AT.

Eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist immer nach dem folgenden Schema aufgebaut:

  1. Präfix bestehend aus zwei Großbuchstaben des EU-Ländercodes (zweistelliger ISO-3166-Alpha-2-Ländercode): für Österreich ist das "AT". Verwendet wird hierbei in der Regel die Länderkennung jenes EU-Staats, in dem das betreffende Unternehmen seinen Sitz hat.
  2. Es folgen 2 bis 12 alphanumerische Zeichen - für Österreich sind das der Kennbuchstabe "U" für Umsatzsteuer sowie die 8-stellige Identifikationsnummer.

Das Muster einer österreichischen UID-Nummer lautet also:

ATU12345678

Quellen