Die schnellste Registrierkasse

Nach wenigen Klicks startklar, einfach zu bedienen und Bons in Sekunden gedruckt. Die FreeFinance Registrierkassa ist flexibel, sicher und auch drahtlos auf Ihrem Tablet - und natürlich RKSV konform.

Jetzt testen!

Registrierkassa echt easy

Sie müssen Barbelege ausstellen? Mit FreeFinance starten Sie Ihre RKSV-konforme Registrierkassa innerhalb weniger Minuten. Die Finanzamts-Aktivierung Ihrer Registrierkassa und Erstellung des Startbelegs erfolgt bequem über die Direktschnittstelle, natürlich signiert (A-Trust Signatur).

Barbelege erstellen & sofort drucken

Mit uns erstellen Sie rechtskonforme Bons und drucken diese entweder im A4-Format auf beliebigen Druckern oder im 80- bzw. 58 mm-Format mit den Referenzbondruckern von Epson bzw. Star. Oder Sie verzichten aufs Papier und senden den Beleg gleich per Mail an den Kunden!

Alles gemäß RKSV

FreeFinance sorgt dafür, dass Ihnen alle vom Finanzamt geforderten Berichte (zu Belegen, Warengruppen, Datenerfassungsprotokoll) im richtigen Format vorliegen. Monatlich erhalten Sie den Registrierkassen-Export im JSON-Format per Mail zugestellt.

Verbuchung auf einen Klick

Sie erfassen jeden Zahlungsvorgang in der Kassa - auch Barentnahme oder Bareinlage - Ihr Kassastand ist stets aktuell. Ein Knopfdruck und die Tageslosung ist in der FreeFinance Buchhaltung gebucht oder der Tages- und Monatsabschluss erstellt.

Ihre Vorteile mit FreeFinance

  1. 100% RKSV konform
  2. Registrierkassa integriert in Ihre Buchhaltung
  3. Auch drahtlos, mobil und für Touch-Geräte

Jetzt registrieren und alle Funktionen ink. der Testkassa 30 Tage ohne Limits kostenlos testen.

Überzeugen Sie sich selbst und

Legen Sie gleich los

Häufig gestellte Fragen

Unternehmen haben zur Einzelerfassung der Barumsätze ein elektronisches Aufzeichnungssystem (Registrierkasse) zu verwenden, wenn

  • der Jahresumsatz je Betrieb 15.000 Euro UND

  • die Barumsätze dieses Betriebes 7.500 Euro im Jahr überschreiten.

Erst wenn beide Grenzen überschritten werden, muss der Unternehmer ab dem viertfolgenden Monat nach Ablauf des Voranmeldezeitraums für die Umsatzsteuer (Kalendermonat oder Kalendervierteljahr) ein geeignetes Kassensystem besitzen.

In Österreich benötigen Sie als Unternehmer eine Registrierkasse, wenn Ihre Jahresumsätze 15.000 Euro übersteigen und Ihre Barumsätze mehr als 7.500 Euro ausmachen.

Unter Barumsätzen sind Zahlungen zu verstehen, die direkt vor Ort stattfinden. Das bedeutet für Unternehmer: wenn ein Kunde in einem Geschäftslokal mit Bankomat- oder Kreditkarte zahlt, ist diese Zahlung als Barumsatz im Sinne der Registrierkassenpflicht zu verstehen.

Überweisungen, Zahlungen mit Onlinebanking oder PayPal sind keine Barumsätze.

Hinweis: Beide Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Sie unter die Registrierkassenpflicht fallen: Umsatz größer als 15.000 Euro und davon Bareinnahmen von mehr als 7.500 Euro.

Beispiel: Registrierkassenpflicht

Frau Hinteregger ist Inhaberin eines kleinen Geschäfts für Schreibwarenzubehör. Fast alle Ihre Kunden zahlen direkt vor Ort entweder mit Bankomatkarte oder in bar.

Frau Hinteregger benötigt jedenfalls eine Registrierkasse, da ihr Jahresumsatz größer als 15.000 Euro ist und sie fast den gesamten Umsatz direkt vor Ort erzielt.

Anmerkung: Nehmen wir an, Frau Hinteregger möchte in Zukunft nicht mehr so viel arbeiten.
Ihre Lebenshaltungskosten sind gering und sie hat sich ausgerechnet, dass sie mit einem Umsatz von 15.000 Euro leben könnte.

Frau Hinteregger bräuchte dann keine Registrierkasse mehr, da sie zwar über 7.500 Euro Barumsätze erzielt - Ihr Jahresumsatz aber unter den 15.000 Euro bleibt.

Beispiel: Keine Registrierkassenpflicht

Herr Brunner ist freier Journalist im Bereich Außenpolitik und schreibt für verschiedene Tageszeitungen und Journale.
In Summe verrechnet er über das Jahr rund 30.000 Euro an Honorarnoten.

Herr Brunner benötigt keine Registrierkasse, da er die gestellten Rechnungsbeträge ausschließlich via Banküberweisung von seinen Auftraggebern bekommt.

Anmerkung: Herr Brunner könnte nebenher noch bis zu 7.500 Euro in bar verrechnen, ohne eine Registrierkasse zu benötigen.

Ausnahmen von der Registrierkassenpflicht

Ausnahmen bestätigen die Regel - dieser viel zitierte Spruch findet auch rund um das Thema Registrierkasse Anwendung:

1. "Kalte Hände" Regelung

Die sogenannte "Kalte Hände" Regelung besagt, dass Unternehmer, die ihre Umsätze im Freien erzielen, erst eine Registrierkasse benötigen, wenn der damit erzielte Jahresumsatz die Summe von 30.000 Euro übersteigt. Anwendung findet diese Regelung z.B. bei Marktständen, Foodtrucks oder Verkaufsständen an öffentlichen Orten.

Erklärung: Die Jahresumsatzgrenze von 30.000 Euro bezieht sich auf sämtliche Umsätze, die nicht in festen Räumlichkeiten erwirtschaftet werden, nicht auf den gesamten Umsatz des Unternehmens.

Beispiel "Kalte Hände" Regelung

Ein Bio-Bäckerbetrieb liefert seine Backwaren an regionale Supermärkte und Händler. Die Umsätze aus diesem Geschäft machen rund 470.000 Euro im Jahr aus.
Zudem verkauft der Betrieb am wöchentlichen Freitagsmarkt in der Gemeinde seine Mehlspeisen und Backwaren. Die Barumsätze aus dem Freitagsmarkt-Geschäft machen rund 25.000 Euro im Jahr aus.

Der Bio-Bäckerbetrieb benötigt trotzdem keine Registrierkasse, da die Bareinnahmen unter die "Kalte Hände" Regelung fallen, weil der Verkauf ausschließlich im Freien stattfindet, 30.000 Euro nicht überschritten werden und sonst keine zusätzlichen Barverkäufe vorliegen.

2. Umsätze auf Hütten

Wie bei der "Kalte Hände" Regelung gilt auf Alm-, Ski-, Berg- und Schutzhütten eine Jahresumsatzgrenze von 30.000 Euro pro Hütte. Das heißt, liegt der Jahresumsatz darunter, wird keine Registrierkasse benötigt.

Beachten Sie: "Hütten" sind definiert als einfache Bauwerke, die in abgelegenen Gegenden liegen und keine direkte oder schlechte Anbindung an die öffentliche Infrastruktur haben.

3. Ausnahme für "mobile Unternehmer"

Unternehmen, die ihre Dienstleistung direkt beim Kunden und nicht in der eigenen Betriebsstätte erbringen, können ihre Barumsätze in der Registerkasse nacherfassen, sobald sie wieder in der Betriebsstätte angekommen sind. Wichtig dabei ist, dass ein Papierbeleg für den Kunden ausgestellt wird.

Tipp: um Zeit zu sparen, empfehlen wir den Einsatz unserer mobilen Registrierkasse. Damit haben Sie Ihre Registrierkasse immer am Smartphone dabei und müssen Zuhause nicht nachbuchen.

Um die Beachtung der Registrierkassenpflicht kommen Unternehmen in Österreich nicht umher.
Wichtig ist dabei, dass die jeweiligen Umsatzgrenzen und Bestimmungen Berücksichtigung finden.

Achtung: werden die Bestimmungen zur Registrierkasse nicht eingehalten oder ignoriert, drohen empfindliche Strafen: die erzielten Umsätze können dann mit einem Sicherheitszuschlag geschätzt werden, es drohen Geldstrafen bis zu 5.000 Euro und in schweren Fällen erfolgt zudem eine Anzeige.

Mit FreeFinance können Sie ultraschnell Bons in A4, 80mm oder 58mm Format drucken. Sie können die Texte von Kopf- und Fußzeile individuell anpassen, sowie Ihr Logo hochladen.

Ja, bei jedem Bon können Sie entscheiden, ob Sie Ihrem Kunden den Bon ausdrucken oder per Mail zukommen lassen wollen.

Ja - sowohl fürs iPad als auch für Android-Tablets steht Ihnen unsere kostenlose Registrierkassen-App zur Verfügung - Alle Details unter: manubu POS - die Mobile Registrierkasse.

Finden Sie unsere zahlreichen Videos - eingeteilt in Playlists:

 

Vertiefende Details zu den Funktionen

  • Barbeleg - sprich Bons- werden RKSV konform erfasst und gedruckt 
  • Beim Tagesabschluss automatische Verbuchung in Ihrer Buchhaltung
  • Verbuchung von Barentnahmen aus der Kassa oder Bareinlagen
  • Integration in die Rechnungslegung
    • Barzahlung von Rechnungen werden direkt in das Kassabuch verbucht
    • der Barbeleg ist in der Rechnungslegung direkt abruf- und druckbar
  • Mail-Versand von Barbelegen direkt aus FreeFinance möglich
  • Die A-Trust Signatur direkt über FreeFinance beziehen
    • Signaturzertifikat a.sign RK HSM Basic: Signatureinrichtung der A-TRUST GmbH zur Verwendung in Registrierkassen gemäß der RKSV ab 2017: a.sign RK HSM Basic für bis zu 10.000 Signaturen pro Jahr
    • Diese Signatur von A-Trust ist 5 Jahre gültig und kostet einmalig 100 EUR
    • Sie erstellen mehr als 10.000 Bons pro Jahr? Kontaktieren Sie uns für ein Signatur-Upgrade.
  • Sicherheitseinrichtung und Kassen können im Anschluss direkt an FinanzOnline gemeldet werden. Weiterführende Informationen zur Kasseneinrichtung​​​​​​​
  • Direktschnittstelle zu FinanzOnline wird dafür benötigt (Stichwort Webservice-Benutzer)
  • Option für Barbelege
    • im klassischen A4-Format
    • für 80mm-Bondrucker wie zB. den Epson TM-T20II (USB, LAN)
    • für 58mm-Bondrucker von Star SM-S230i (mobil, Akku, Bluetooth)

  •  
  • Alternative Touch-Oberfläche optimiert für Tablets oder Touch-Monitore
  • Drucken Sie direkt auf den 58mm Bluetooth Drucker von Star
  • Sie bleiben stets angemeldet (nach erstmaliger Anmeldung)
  • Synchronisierung von Artikeln, Kunden, sowie Kassa-Einstellungen
  • Auch als App für Android & iOS: manubu POS optimiert für Tablets ab 10 Zoll
  • Finden Sie all Ihre Bons in der Bonübersicht
  • Nehmen Sie bequem die notwendigen Tagesabschlüsse vor
  • Warengruppen- und Bedienerbericht
  • Datenerfassungsprotokoll mit automatischem monatlichem Export und Versand per Mail im JSON-Format und Ablage im Doku-Archiv