Selbst erstellte Anlagen

Was ist sind selbst erstellte Anlagen?

Als selbst erstellte Anlagen werden Gegenstände des Anlagevermögens bezeichnet, die vom erstellenden Unternehmen selbst verwendet werden.

Selbst erstellte Anlagen: Definition

Erzeugt ein Unternehmen für seine eigene Verwendung eine Anlage, so ergeben sich im Rahmen dieses Erzeugungsprozesses zunächst verschiedene Aufwendungen (Löhne, Rohstoffe und sonstige Materialien, Energie, usw.), die wie alle anderen Aufwendungen auf den entsprechenden Aufwandskonten verbucht werden.

Nach Fertigstellung ist die Anlage mit ihren Herstellungskosten zu aktivieren, das heißt auf dem entsprechenden Anlagekonto im Soll zu verbuchen. Durch die Habenbuchung auf dem Konto für aktivierte Eigenleistungen werden die auf den verschiedensten Konten verbuchten Aufwendungen neutralisiert, das heißt sie wirken sich nicht mehr gewinnmindernd aus.

Mehr zum Thema

Weitere Details rund um die Abschreibung und die Vorgehensweise in FreeFinance im Ratgeber

Ratgeber zur Abschreibung

Online-Buchhaltung für alle Branchen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Die Basis einer möglichst genauen Unternehmensbewertung bildet eine solide Buchhaltung. Mit FreeFinance können Sie Ihren Unternehmensgewinn berechnen und daraus die Eigenkapitalrentabilität ableiten.