Bewertung von Verbindlichkeiten

Wie funktioniert die Bewertung von Verbindlichkeiten?

Verbindlichkeiten sind mit dem Entstehungswert zu bewerten. Ist der Teilwert höher, so muss dieser angesetzt werden (strenges Höchstwertprinzip).

Verbindlichkeiten: Bewertung

Die Bewertung von Verbindlichkeiten erfolgt nach dem strengen Höchstwertprinzip. Das heißt, Verbindlichkeiten müssen mit entweder dem Entstehungswert oder dem Teilwert angesetzt werden - je nachdem was höher ist.

Nichtprotokollierte Gewerbetreibende können, müssen aber nicht, den höheren Teil ansetzen.

Der letzte Bilanzansatz darf unterschritten werden, nicht jedoch der Entstehungswert.

Diese Bewertungsbestimmungen sind vor allem bei Schulden in ausländischer Währung von Bedeutung.

Online-Buchhaltung für alle Branchen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Die Basis einer möglichst genauen Unternehmensbewertung bildet eine solide Buchhaltung. Mit FreeFinance können Sie Ihren Unternehmensgewinn berechnen und daraus die Eigenkapitalrentabilität ableiten.