Vorsteuerabzugsberechtigte KFZ [mit Liste]

Was versteht man unter Vorsteuerabzug bei betrieblichen KFZ?

Zu den Sonderbestimmungen für Kraftfahrzeuge in betrieblicher Verwendung in Österreich gehört der Vorsteuerabzug bei Fahrzeugen, die umsatzsteuerlich als Teil des Unternehmens gelten. Solche Fahrzeuge müssen bestimmte Voraussetzungen und bauliche Merkmale erfüllen, um vorsteuerabzugsberechtigt zu sein. Das heißt: Erfüllt das Fahrzeug diese Anforderungen, ist man zum Abzug der Vorsteuern für die Anschaffung sowie den Betrieb des KFZ berechtigt.

Vorsteuerabzug Kraftfahrzeuge: Übersicht

Betrieblich genutzte KFZ | Firmenwagen | Steuerliche Abschreibung | Vorsteuerabzug KFZ | Steuerliche Sonderbestimmungen


Vorsteuerabzugsberechtigte Fahrzeuge: Rahmenbedingungen

Zunächst muss die folgende Bestimmung in Sachen Vorsteuerabzugsberechtigung bei Kraftfahrzeugen (KFZ) in betrieblicher Verwendung beachtet werden: Ohne Berücksichtigung des Ausmaßes der jeweiligen betrieblichen Verwendung werden die folgenden Arten bzw. Bauformen von Kraftfahrzeugen umsatzsteuerlich nicht zum Unternehmen gezählt:

  • Personenkraftwagen (PKW)
  • Kombinationskraftwagen (Kombi)
  • Krafträder

Das bedeutet, dass Vorsteuern in Bezug zu Anschaffung bzw. Herstellung, Miete oder Betrieb von solchen PKW, Kombis oder Krafträdern nicht abgezogen werden dürfen.
Konkret: Nicht abzugsfähig sind die Vorsteuern vom Kaufpreis des Fahrzeugs, von der Leasingrate, für den Treibstoff, für im Betrieb benötigte Schmierstoffe, die laufende Wartung, von Gebühren für Maut und dergleichen sowie Kosten für Garage, Abstellplatz und Parkgebühren (sogenannten Garagierungskosten).

Zusammengefasst: Für PKW, Kombi und Krafträder gibt es - mit Ausnahmen - keinen Vorsteuerabzug!

Nicht vom Vorsteuerabzugsverbot betroffen sind Lastkraftwagen (LKW).

Hinweis: Kosten für Fahrzeugausstattung, Garagen, Wartung - Nicht Teil der Anschaffungskosten

Nicht in Verbindung mit den Anschaffungskosten bzw. der Anschaffung des KFZ stehen die Anschaffungskosten für Sondereinrichtungen im bzw. am Fahrzeug, wie z.B. Autotelefone, Funkeinrichtungen, Navigationssysteme.

Nicht zum Betrieb und Unterhalt des KFZ gehören Leistungen bzw. Kosten, die mit der Errichtung und Erhaltung von betriebseigenen Garagen, Tankstellen oder Reparaturwerkstätten im Zusammenhang stehen.

Diese Vorsteuern sind abziehbar.

Vorsteuerabzugsverbot: Ausnahmen bei PKW und Kombi


Bei betrieblich genutzten Personen- und Kombinationskraftwagen (PKW und Kombi) gibt es Ausnahmen - die folgend angeführten Fahrzeuge sind vom Vorsteuerabzugsverbot daher nicht betroffen:

  • Fahrschulkraftfahrzeuge
  • Vorführkraftfahrzeuge
  • Transport-Begleitfahrzeuge
  • Kraftfahrzeuge, die ausschließlich zur gewerblichen Weiterveräußerung bestimmt sind
  • Kraftfahrzeuge, die zu 80 % der gewerblichen Personenbeförderung oder gewerblichen Vermietung dienen
  • Kleinlastkraftwagen und Kleinbusse
  • PKW und Kombi mit 0 Gramm CO2-Ausstoß: Beispielsweise E-Autos (seit 01.01.2016)
  • Krafträder und Elektrofahrräder mit 0 Gramm CO2-Ausstoß (seit 01.01.2020)


Weiterlesen zu: Steuerliche Abschreibung bei E-Autos

Was sind Fahrschulkraftfahrzeuge?

Fahrschulkraftfahrzeuge sind Fahrzeuge, die in einer Fahrschule zu mindestens 80 % für den Fahrschulunterricht inkl. Prüfungsfahrten verwendet werden.

Was sind Transport-Begleitfahrzeuge?

Transport-Begleitfahrzeuge sind Fahrzeuge, die zu mindestens 80 % für die Begleitung von Schwer- oder Sondertransporten eingesetzt werden.

Welche Kraftfahrzeuge dienen der gewerblichen Personenbeförderung oder Vermietung?

In diese Kategorie der vorsteuerabzugsberechtigten KFZ fallen Taxis, Mietwagen sowie alle anderen Fahrzeuge, mit denen zu mindestens 80 % betriebsfremde Personen transportiert werden, z.B. auch KFZ zur Personenbeförderung von bzw. für Hotels.
Für die Anerkennung als Hotelwagen ist es nicht erforderlich, dass die Hotelgäste für den Transport gesondertes Entgelt bezahlen müssen!

Vorsteuerabzugsberechtige KFZ: Bestimmungen

Betrieblich genutzte KFZ | Bauform der Fahrzeuge | Merkmale und Anforderungen für Vorsteuerabzugsberechtigung


Die Bestimmungen für den Vorsteuerabzug sehen bei bestimmten Arten von Kraftfahrzeugen in betrieblicher Verwendung die Vorsteuerabzugsberechtigung aufgrund der Bauform sowie der spezifischen Verwendung der Fahrzeuge vor.


Kleinlastkraftwagen und Kleinbusse: Vorsteuerabzug möglich

Das sind Fahrzeugtypen im Grenzbereich zwischen PKW und Kombi bzw. LKW und Bus. Diese Fahrzeuge gelten aufgrund ihrer Bauform und bauartbedingten Eigenschaften nicht als PKW oder Kombi. Daher dürfen Vorsteuern, die im Zusammenhang mit Anschaffung und Betrieb anfallen, entsprechend abgezogen werden.


Fiskal-LKW - Sonderregelung für Kleinlastkraftwagen: Vorsteuerabzug möglich

Der Kleinlastkraftwagen oder auch Fiskal-LKW ist eine bestimmte Art von Fahrzeug, die sich sowohl im äußeren Erscheinungsbild als durch die Ausstattung erheblich von einem Fahrzeug für die (reine) Personenbeförderung unterscheidet.

An diese Fahrzeug-Art bzw. die Bauform des Fahrzeugs gibt es klare Anforderungen - nur bei Erfüllung dieser Kriterien sind die diese Fahrzeuge auch zum Vorsteuerabzug berechtigt:

Das Fahrzeug muss so gebaut sein, dass ein Umbau in einen Personen- oder Kombinationskraftwagen nur mit großem technischem und finanziellem Aufwand verbunden und somit wirtschaftlich sinnlos wäre.


Weiters muss ein Kleinlastkraftwagen für die Berechtigung zum Vorsteuerabzug folgende Merkmale aufweisen:

  • Heckklappe bzw. Hecktüre(n)
  • Es darf nur eine Sitzreihe, für Fahrer und Beifahrer, geben
  • Mit dem Fahrzeug festverbundenes, nicht leicht entfernbares Trenngitter oder eine Trennwand hinter der Sitzreihe
  • Seitliche Verblechung des Laderaumes und keine seitlichen Fenster
  • Die Sitzhalterungen im Laderaumbereich müssen entfernt sein
  • Durchgehende Stahlverblechung im Bereich des Laderaumes
  • Wenn seitliche Laderaumtüren vorhanden sind, muss die Laderaumlänge mindestens 1.500 mm betragen
  • Das Fahrzeug muss kraftfahrrechtlich und zolltarifisch als Lastkraftwagen einstufbar sein

Hinweis: Als Kleinlastkraftwagen gelten auch Kastenwagen, Pritschenwagen und Leichenwagen.

Zu beachten: Vorgeschriebene Merkmale Fiskal-LKW für Vorsteuerabzug

Die oben angeführten Merkmale dieses Fahrzeugtyps müssen bereits werkseitig vorhanden sein, sprich vom Produzenten des Fahrzeugs oder Generalimporteur hergestellt werden.

Ein nachträglicher Umbau zur Erfüllung dieser Kriterien ist für den Vorsteuerabzug nicht gestattet und bewirkt somit auch keine Änderung der steuerrechtlichen Einstufung des Fahrzeugs. Das heißt auch: Für ein als PKW ausgeliefertes Fahrzeug gibt es auch keinen Vorsteuerabzug, wenn dieses später zu einem Klein-LKW umgebaut wird!

Kleinbus - Sonderregelung: Vorsteuerabzug möglich


Ein Kleinbus ist ein Fahrzeug, das als zentrales Merkmal (Bauform) ein kastenförmiges Äußeres aufweisen muss. Weiters muss das KFZ zur Beförderung von mindestens sieben Personen (einschließlich Lenker) zugelassen ist.

Zu beachten: Vorsteuerabzugsberechtigung Klein-LKW und Kleinbus

Bei Kleinlastkraftwagen und Kleinbussen steht der Vorsteuerabzug nur dann zu, wenn die betriebliche Nutzung des Fahrzeugs mindestens 10 % ausmacht. Ab einer betrieblichen Nutzung des KFZ in diesem Ausmaß kann die gesamte Vorsteuer von den Anschaffungskosten abgesetzt werden. Für eine Privatnutzung des KFZ ist entsprechender Eigenverbrauch anzusetzen!

Emissionsfreie KFZ: Vorsteuerabzug E-Auto

Vorsteuerabzugsberechtigung für PKW, Kombi und Krafträder mit 0 Gramm Co2-Ausstoß | Vorsteuerabzugsberechtigung E-Auto


Für betrieblich genutzte Fahrzeuge, die einen Emissionswert von 0 aufweisen, sprich deren CO2-Ausstoß bei 0 Gramm pro Kilometer liegt, steht der Vorsteuerabzug zu.

Diese Regelung gilt für reine Elektrofahrzeuge!

Das heißt: Hybridfahrzeuge, die sowohl mit Elektromotor als auch mit Verbrennungsmotor angetrieben werden, sind nicht begünstigt!


Für den Vorsteuerabzug bzw. die Vorsteuerabzugsberechtigung bei emissionsfreien Fahrzeugen wie den E-Autos gilt es weiters, folgende Besonderheiten sind zu beachten:

  • Für den Vorsteuerabzug wird die ertragssteuerliche Luxustangente bzw. Angemessenheitsgrenze, wie sie auch bei der Anschaffung von PKW und Kombi gilt, herangezogen. Diese Angemessenheitsgrenze liegt bei EUR 40.000 EUR (inkl. USt und NoVA).

  • Wenn die Anschaffungskosten des Fahrzeugs EUR 40.000 nicht übersteigen, steht durch die allgemeinen Bestimmungen der Vorsteuerabzug (uneingeschränkt) zu.

  • Wenn die Anschaffungskosten diese Angemessenheitsgrenze um mehr als 100 % übersteigen, sprich das betreffende Fahrzeug Anschaffungskosten von mehr als EUR 80.000 aufweist, ist kein Vorsteuerabzug möglich.

  • Wenn sich die Anschaffungskosten zwischen 40.000 EUR und 80.000 EUR belaufen, steht der Vorsteuerabzug ebenfalls uneingeschränkt zu. Der Vorsteuerabzug ist dabei aber die Eigenverbrauchsbesteuerung insofern zu neutralisieren, als die tatsächlichen Anschaffungskosten die angemessenen übersteigen (Luxustangente).

Praxisbeispiel: Vorsteuerabzug E-Auto

Ein PKW mit einem CO2-Emissionswert von 0 g/km wird am 2. Januar 2021 um EUR 60.000 EUR brutto gekauft und ausschließlich zur Ausführung steuerpflichtiger Umsätze verwendet – steht also in ausschließlich betrieblicher Verwendung. Der Vorsteuerabzug in Höhe von EUR 10.000 (EUR 60.000 mal 16,66667 %) steht in diesem Fall zur Gänze zu.
Aus dem Teil der Bruttoanschaffungskosten, die über den angemessenen Anschaffungskosten liegen (Luxustangente EUR 60.000 minus EUR 40.000 = EUR 20.000 oder 33,33 % von EUR 60.000) ist die Eigenverbrauchsumsatzsteuer herauszurechnen.
Diese beläuft sich in dem Fall auf EUR 3.333,33 (EUR 20.000 mal 16,66667 %) und ist an das Finanzamt abzuführen.

Quelle des Praxisbeispiels:
Infoseite der WKO zum Vorsteuerabzug bei Fahrzeugen

Emissionsfreie KFZ: Vorsteuerabzug gebrauchtes E-Auto


Bei Gebrauchtfahrzeugen ist zwecks Ermittlung der Luxustangente vom Neupreis zum Zeitpunkt der Erstzulassung auszugehen. Wenn zwischen Erstzulassung und Anschaffung aber bereits mehr als 60 Kalendermonate vergangen sind, ist der Anschaffungspreis zum Zeitpunkt des (Gebrauchtwagen-) Kaufs heranzuziehen.

Liste vorsteuerabzugsberechtigte Fahrzeuge

Vorsteuerabzug KFZ | Liste der Fahrzeuge mit Vorsteuerabzugsberechtigung | Fahrzeugmodelle, Merkmale und Bauformen


Die Steuersektion des Bundesministeriums für Finanzen veröffentlicht die Liste jener Kleinlastkraftwagen, Kastenwagen, Pritschenwagen und Kleinbusse (Klein-Autobusse), die durch Erfüllung der vorgeschriebenen Merkmale zum Vorsteuerabzug berechtigen. Diese Liste wird laufend aktualisiert und erweitert, ausgelaufene Fahrzeugmodelle sind gekennzeichnet.

Die Liste in aktueller Fassung und Kategorisierung nach Modellen sowie Fahrzeug-Bauform finden Sie direkt auf der Webseite des BMF:


Liste der vorsteuer­abzugsberechtigten Fahrzeuge

Online-Buchhaltung für alle Branchen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Mit FreeFinance können Sie Ihre Buchhaltung einfach und rechtskonform organisieren. Ihre Unternehmensdaten, wie z.B.: Erlangung der Gewerbeberechtigung können Sie ganz einfach in FreeFinance einstellen.

Siehe auch

Quellen: