Kostenrechnung

Was ist Kostenrechnung?

Allgemeine Aufgabe der Kostenrechnung ist die Erfassung, Verteilung und Zurechnung der Werteinsätze (Kosten), die bei der betrieblichen Leistungserstellung entstehen. Kosten sind somit Werteinsatz zur Leistungserstellung.

Kostenrechnung: Definition

Kostenrechnung ist die Erfassung, Verteilung und Zurechnung von Kosten der betrieblichen Leistungserstellung. Als betriebliche Leistungserstellung sind nicht nur die für den Markt bestimmten, sondern auch die innerbetrieblichen Leistungen (zum Beispiel Leistungen der Werksküche) zu verstehen.

Entsprechend den Arbeitsschritten der Kostenrechnung kann man folgende Kostenrechnungsstufen unterscheiden:

Kostenerfassung Kostenverteilung Kostenzurechnung
Welche Kosten sind angefallen? Wo sind die Kosten angefallen? Wofür sind die Kosten angefallen?
Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung Kostenträgerrechnung

In der Stufe der Kostenerfassung werden die Verbrauchsmengen gemessen und die zugehörigen Preise ermittelt. Mithilfe der Kostenverteilung erfolgt die Zuordnung der erfassten Kosten auf jene Teilbereiche des Betriebes, wo die Kosten angefallen sind. Die Zurechnung der Kosten auf die betrieblichen Leistungen erfolgt im Rahmen der Kostenzurechnung.

Aufgaben der Kostenrechnung

  1. Berechnung der Preise bzw. bei gegebenen Preisen Ermittlung des Gewinnes pro Leistungseinheit
  2. Ermittlung des Betriebserfolges, worunter man die Differenz zwischen den betriebsbedingten Erträgen und den Kosten einer Periode versteht.
  3. Bewertung der Bestände an Halb- und Fertigerzeugnissen sowie Berechnung der Wertansätze von selbst erstellten Anlagen für die Erstellung des Jahresabschlusses
  4. Kontrolle der Wirtschaftlichkeit der betrieblichen Leistungserstellung und Leistungsverwertung
  5. Entscheidung über die Zusammensetzung des Produktionsprogramms, über die Wohl von Produktionsverfahren, über Los- und Seriengrößen, über Eigenfertigung oder Fremdbezug
  6. Bereitstellung von Daten für die betriebliche Planung

In Unternehmen, die nach modernen Grundsätzen geführt werden, stehen die Kontrolle der Wirtschaftlichkeit und die Ermittlung von Kostendaten für die Planung des Betriebsablaufes und damit für unternehmerische Entscheidungen im Vordergrund.

Kostenrechnung: Stellung

Die Kostenrechnung steht mit den übrigen Teilbereichen des Rechnungswesens, das sind die Buchführung, die Betriebsstatistik und die Planungsrechnung in enger Verbindung.

Die Kostenrechnung bezieht von der Buchführung einen Großteil des benötigten Zahlenmaterials und liefert der Finanzbuchführung vor allem die Grundlagen für die Bewertung der Halb- und Fertigerzeugnisse.

Nach dem Österreichischen Kontenrahmen erfolgt eine organisatorische Trennung zwischen der Finanzbuchführung und der Kostenrechnung. Die Kostenrechnung wird in den meisten Fällen mithilfe von Tabellen, Abrechnungsblättern etc. oder mittels einer Datenverarbeitungsanlage geführt. Man spricht in diesem Zusammenhang von der Betriebsabrechnung.

Von besonderer Wichtigkeit für die Kostenrechnung sind auch die Nebenbücher der Finanzbuchführung, insbesondere die Anlagenbuchführung, die Lagerbuchführung und die Lohnbuchführung.

Die Zahlung und Ergebnisse der Kostenrechnung werden in der Betriebsstatistik ausgewertet und umgekehrt werden statistische Daten in der Kostenrechnung verwendet.

Die Kostenrechnung, insbesondere die Kostenplanung, ist ein wesentlicher Bestandteil der Gesamtplanung des Unternehmens.

Die Kostenrechnung ist nicht nur für Industriebetriebe, sondern auch für Handwerksbetriebe, Handels- und sonstige Dienstleistungsbetriebe von großer Bedeutung. Branchen-mäßig treten allerdings große Unterscheide in Form, Aufbau und Umfang der Kostenrechnung auf.

Kostenrechnung: Teilgebiete

Die Kostenrechnung unterteilt sich in die Folgenden Teilgebiete.

Istkostenrechnung

Ziel der Istkostenrechnung ist die lückenlose Verrechnung der effektiv anfallenden Kosten einer vergangenen Abrechnungsperiode. Die Istkostenrechnung ist die Grundlage jeder Kostenrechnung, d.h. auch der anderen Kostenrechnungssysteme.

Normalkostenrechnung

Die Normalkostenrechnung arbeitet mit durchschnittlichen Istkosten vergangener Perioden.

Plankostenrechnung

Die Plankostenrechnung dient der Ermittlung beziehungsweise Vorgabe der Kosten zukünftiger Abrechnungsperioden, wobei die Einhaltung beziehungsweise Erreichung dieser geplanten Werte kontrolliert wird.

Die Istkosten-, die Normalkosten- und die Plankostenrechnung können als Vollkosten- oder als Teilkostenrechnung geführt werden.

Bei der Vollkostenrechnung werden alle Kosten, die der Teilkostenrechnung nur ein Teil der Kosten den Kostenträgern (das sind die Erzeugnisse beziehungsweise Leistungen eines Betriebs) zugerechnet.

Online-Buchhaltung für alle Branchen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Die Basis einer möglichst genauen Unternehmensbewertung bildet eine solide Buchhaltung. Mit FreeFinance können Sie Ihren Unternehmensgewinn berechnen und daraus die Eigenkapitalrentabilität ableiten.