Anzahlung

Was ist eine Anzahlung?

Zahlt der Käufer aufgrund eines abgeschlossenen Kaufvertrages einen Teil des Kaufpreises vor Lieferung einer Ware oder einer Anlage, so spricht man von einer Anzahlung.

Anzahlung: Definition

Grundlagen | Zahlungen

Wird nach Abschluss eines Kaufvertrages ein Teil der Gesamtrechnung bezahlt, während der Rest der Rechnung noch ausständig bleibt, spricht man von einer Anzahlung.

Anzahlungen von Vorauszahlungen müssen, auch bei der in der Regel angewendeten Sollbesteuerung der Umsatzsteuer unterworfen werden; die Umsatzsteuer ist bei der Zahlung zu erfassen.

Wird beim Lieferanten eine Rechnung mit Ausweis der die Anzahlung betreffenden Umsatzsteuer erstellt, kann vom Anzahlenden die Vorsteuer geltend gemacht werden.

Die Anzahlung ist eine spezielle Form der Teilzahlung.

Online-Buchhaltung für alle Branchen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Die Basis einer möglichst genauen Unternehmensbewertung bildet eine solide Buchhaltung. Mit FreeFinance können Sie Ihren Unternehmensgewinn berechnen und daraus die Eigenkapitalrentabilität ableiten.

Ähnliche Fragen

Die Anzahlung gibt sowohl Käufer als auch Verkäufer Sicherheit. Während der Käufer sicherstellt, dass die bestellte Leistung sicher erhalten wird, kann der Verkäufer besser planen und gegebenenfalls notwendige Ware um die bereits erhaltene Anzahlung kaufen.

Bei einer Anzahlung wird nur ein Teil einer Rechnung vor Erhalt der Leistung bezahlt, während bei der Vorauszahlung der gesamte Rechnungsbetrag im Vorhinein gezahlt wird.