Antizipationen

Was sind Antizipationen?

Antizipationen werden auch Rückstände genannt, und sind Aufwände und Erträge, die ganz oder teilweise in das Abschlussjahr gehören, die aber erst im neuen Jahr einen Zahlungsvorgang auslösen.

Antizipationen: Definition

Rückstände (Antizipationen) sind Aufwände oder Erträge, die gänzlich oder zum Teil der aktuellen Periode anzurechnen sind, deren Zahlung jedoch erst im nächsten Geschäftsjahr erfolgt.

Rückstände müssen deshalb im Abschlussjahr vorweggenommen (antizipiert) werden. Man unterscheidet zwischen fremden Rückständen (aktive Antizipationen) und eigenen Rückständen (passive Antizipationen).

Gemäß HGB sind eigene Rückstände in der Bilanz als Verbindlichkeiten, fremde Rückstände als Forderungen zu erfassen.

Mehr zum Thema

Weitere Details rund um die Rückstellungen und die Vorgehensweise in FreeFinance im Ratgeber

Ratgeber zu Rückstellungen

Online-Buchhaltung für alle Branchen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Die Basis einer möglichst genauen Unternehmensbewertung bildet eine solide Buchhaltung. Mit FreeFinance können Sie Ihren Unternehmensgewinn berechnen und daraus die Eigenkapitalrentabilität ableiten.